Benjamin blümchen film download kostenlos

23Dieser sozialistische Umweg ist aus zwei Gründen unentbehrlich: Er offenbart den Zusammenhang zwischen dem hausgemachten Sozialismus und dem Antikatholizismus einerseits und dem Antimonopolprogressivismus andererseits. Erstens scheinen diese populistisch-sozialistischen Midwesterner mit dem Antikatholizismus verbunden zu sein, wie die finanziellen Verbindungen sowie die gemeinsame Leserschaft, Abonnementliste und Mitarbeiter zwischen Flowers Zeitung The Menace und Waylands sozialistischer Zeitung The Appeal to Reason mit Sitz in Girard, Kansas, zeigen.75 Jacob Sheppard verkörpert diese Verbindung – er war Anwalt der United Mine Workers und anderer sozialistischer Organisationen in Kansas und verteidigte the Menace im Januar 1916, als seine Redakteure in s. 2016 ins Bundesgericht berufen wurden. Joplin, MO, für den Prozess wegen des Vorwurfs der Verwendung der Mails, um obszönes Material zu verbreiten. Für Flower versuchten die Katholiken nur, tapfere Journalisten zum Schweigen zu bringen, die die Turpitude der Priester im Besonderen und die Korruption einer “politischen Maschine” im Allgemeinen entlarven wollten. Das war für ihn eine Frage der Redefreiheit. Diese Angriffe auf den Journalismus empörten ihn und waren maßgeblich daran beteiligt, dass er sich ausschließlich auf die “Bedrohung des Romanismus” konzentrierte. Nach dem Prozess schrieb er die Geschichte dieses “historischen Falls” und warf diesen “mächtigen Konflikt” in eschatologische Begriffe – es war die letzte Episode in “der Kriegsführung des Volkes im Laufe der Jahrhunderte zur Verteidigung ihrer lebenswichtigen Freiheit von den Angriffen der despotischen Herrscher, Hierarchien und privilegierten Klassen”. 76Zweitens überschnitt sich die kulturelle Spaltung zwischen den hochentwickelten New Yorker Boheme-Sozialisten und den kulturell traditionellen und genteel-populistischen Sozialisten aus ländlichen Gebieten mit der Spaltung zwischen technokratischen Sozialisten und Antimonopol-Progressiven unter ihrem populistischen oder sozialistischen Gewand. In den 1910er Jahren enthüllte Flowers Kampf für die “medizinische Freiheit” auch die gleiche Spaltung. 1Als Herausgeber mehrerer Zeitschriften und Verleger, der Bostoner Reformator Benjamin Orange Flower (1858-1918, Figur 1), machte viele progressive und radikale Anliegen seiner Zeit bekannt und befürwortete: Populismus, Frauenwahlrecht, direkte Gesetzgebung, öffentliches Eigentum an Versorgungsunternehmen, öffentliche Arbeiten für Arbeitslose, Eisenbahnregulierung und Mäßigung, um nur einige Beispiele zu nennen.1 In den 1910er Jahren prangerte er die “medizinischen Monopole” an, die alternative Medizin zerschlagen wollten. Am Ende seines Lebens gab er auch eine weit verbreitete antikatholische Zeitung heraus, The Menace. Flower veranschaulichte, “wie Männer dieser Zeit in seltsamen theoretischen Kombinationen dachten” und öffnete die Seiten seiner Zeitschriften für alle unorthodoxen Ideen seiner Zeit und erwarb sich so den Ruf einer “radikalen Kurbel”.

2 Er glaubte, dass seine redaktionelle Politik den amerikanischen Geist der Freiheit veranschaulichen sollte; die intensive intellektuelle Aktivität wäre dann reformfördernd.33Der Angelsachsen und der ideologische Nativismus nahmen religiöse Obertöne an. Die ethisch inklusiven wirtschaftlichen und sozialen Reformen seines populistischen Moments wichen dem moralischen Absolutismus und einer exklusiven, militanten Kampagne für eine “Neue Reformation” – vox populi, vox dei wurde vox dei, vox populi.98Die Menace-Crew nahm die Jahrhundertwende-Spannungen zwischen Katholiken und Protestanten zu neuen Höhen und ebnete den Weg für die “Kulturkriege” der 1920er Jahre.