Warum soll dort der Ausbau der S-Bahn entlang der heutigen Reisezugstrecke nach Wuppertal erfolgen, die weder im Kölner noch im Leverkusener Stadtgebiet eine neue Erschließungswirkung erreicht?

Unter der Drucksache NVR-35/2020 informiert der Zweckverband Nahverkehr Rheinland wie folgt:

„Zielführend könnte danach eine Verlängerung der geplanten S 17 (Bonn -Brühl -Köln) von Köln Mülheim entlang der Güterstrecke über Köln-Höhenhaus bis Opladen und weiter entlang der Hauptstrecke Köln – Wuppertal bis Solingen mit Durchbindung auf die S 1 nach Düsseldorf sein.“

Damit werden sowohl auf Kölner wie Leverkusener Stadtgebiet mehr Wohngebiet neu an den Schienenpersonennahverkehr angeschlossen. Erste Überlegungen, die heutige Güterzugstrecke auf Grund ihrer besseren Erschließungswirkung für den Nahverkehr zu nutzen, ergaben sich aus regionalen Arbeitskreisen bei der Bezirksregierung Köln ca. ab 1985.