Wie könnten innerstädtische Straßenzüge und Hinterhöfe begrünt werden?

Kölns inneres Stadtgebiet hat im Vergleich zu anderen Großstädten einen Mangel an Baumbestand in tristen Straßenzügen und Hinterhöfen. Diesen Mangel merkt man besonders im Sommer, wenn sich die Gebäude aufheizen. Praktikable und modulare Konzepte dafür wären jetzt wichtig.

Zum Beispiel könnten kleinere Straßen autofrei und mittig mit einer Baumreihe bepflanzt werden. Das würde sogar mit kurzen Abschnitten von Straßen funktionieren. Wenn es eine halbwegs standardisierte Methode gäbe, wie in solchen Fällen Feuerwehrzufahrt und eine verlegte Parkmöglichkeit ermöglicht würde, könnten solche Konzepte lokal erfolgreich werden und sich über die gesamte Stadt ausbreiten.

3 Kommentare

  1. Die Zukunft der STadt ist Grün. Viele Bürger und Bürgerinnen haben dies erkannt und setzen sich ehrenamtlich für die Begrünung von Flächen ein, indem sie Patenschaften für Bäume und Gärtchen übernehmen. Sie sollten unterstützt werden, etwa durch Verfügungstellen von Hydranten.

  2. Im Interesse des Klima und der Wohn-/Aufenthaltsqualität sind Konzepte für deutlich mehr Grün in der Stadt, links und rechts des Rheins, dringend erforderlich, besonders angesichts der zunehmenden Versiegelung durch Bebauung. Wir brauchen möglichst viele und große autofreie Bereiche, Begrünung durch Konzepte wie das oben geschilderte, Fassaden- und Dachbegrünungen etc. Autos in der Stadt verschmutzen nicht nur in Bewegung Luft und Grundwasser (durch Reifenabrieb) und machen Lärm. Auch wenn sie „nur“ parken besetzen sie enorm viel Raum und sie heizen unsere Stadt enorm auf und trocknen damit das wenige Grün noch weiter aus.

  3. Aus Sicht von Klima und Wohnraumqualität ein spannender Gedanke. Eine permanente/ systematische Verdichtung der Begrünung ist ein Plan, der verfolgt werden sollte. Auch wenn unser Platz knapp ist gibt es hier viel Potenzial. Insbesondere bei Neubauprojekten und neuen Quartieren sollte ein ambitionierter Zielwert für die Begrünung oder Nachbegrünung vorgegeben werden. Auch in der Innenstadt könnten zahlreiche Straßen autofrei sein. Hierfür gibt es auch in Deutschland gute Referenz Projekte (siehe z.B. München, Sendlinger Str.). Eine Schildergasse oder auch eine Ehrenstraße als grüne Allee? Bäume auf der Hohen Str. – Vorstellbar?

Kommentarfuntkion geschlossen.